Veggie-Sushi

Zugegeben – das braucht seine Zeit. Sushi selbst zuzubereiten macht aber Spaß und ist auch zu mehreren machbar.

 

Was ihr braucht
  •  Nori Blätter
  • Sushi Reis
  • Reisessig
  • Salz und Zucker
  • „Füllung“ nach eurem Geschmack, also Gurken, Karotten, Avocado, Paprika etc.
  • Sesam (geröstet)
  • Sojasauce
  • Bambusmatte zum Rollen

IMG_0220

Vorbereitung:

Zuerst bereitet ihr den Reis nach Packungsanweisung vor. Während der Reis kocht, bereitet ihr das „Sushi-Zu“ zu. Das ist die Zutat, die dem Reis den sushi-typischen, süß sauren Beigeschmack gibt.

Für das Sushi-Zu mische ich 50ml Reisweinessig mit etwa 40g Zucker und nochmal 10g Salz. Alles zusammen erwärmt ihr in einem Kochtopf unter rühren so lange, bis sich Zucker und Salz gut aufgelöst haben. Sobald der Reis fertig gegart ist, gebt ihr ihn in ein Gefäß zum Auskühlen und mischt wenig später einen Teil (die Hälfte bis 3/4) des Sushi-Zu dazu (beides gut miteinander vermischen).

Parallel könnt ihr eure Füllung vorbereiten: dabei das Gemüse in schmale Streifen schneiden und, wenn ihr wollt, ein wenig in der Pfanne anbraten (bspw. die Karotten).

 

Los gehts:

Zuerst den Klassiker: Ihr legt ein Noriblatt auf die Reismatte und „bestreicht“ es mit Reis, dabei lasst ihr am oberen Rand etwas „Klebefläche“ frei. Am unteren Rand legt ihr eine Reihe der Füllung, die euch beliebt.

Dann rollt ihr das Blatt mithilfe der Bambusmatte um die Füllung herum und rollt bis zum Ende des Blattes weiter. Etwas andrücken – fertig. Die nun noch etwas „lange“ Rolle in 2-3cm breite Streifen schneiden, das wars schon.

IMG_0230

Wer es etwas ausgefallener mag, kann auch mal sogenannte „inside outs“ probieren. Dafür wird zunächst nur die Füllung in ein Nori-Blatt gerollt. Das legt ihr dann beiseite.

Die Reismatte bedeckt ihr mit einer Lage Frischhaltefolie. Darauf nach belieben Sesam streuen und dann mit Reis bestreichen. Die Frischhaltefolie dient als Barriere, damit der Reis nicht an der Bambusmatte festklebt.

Auf den Sesamreis gebt ihr dann das vorbereitete Röllchen mit der Füllung und rollt jenes wiederum ein. Achtung: gut andrücken und dann vorsichtig von der Frischhaltefolie lösen.

Auch mit Fisch ist die Zubereitung ganz ähnlich, man sollte nur darauf achten WIRKLICH frischen Fisch zu bekommen, da er ja roh gegessen wird. Am Besten immer nach „Sushi-Qualität“ fragen 😉

IMG_0245IMG_0249IMG_0262IMG_0259

Edit: ganz wichtig für Zölis: glutenfreie Sojasauce! Gibt es in jedem Reformhaus, aber auch oft bei Alnatura zum Beispiel. Ich hab meine sogar ganz normal im Asia-Store gefunden. IMG_0269

Merken

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s